Februar 2019

Pressespiegel Februar 2019

Die Hessische Allgemeine vom 26. Januar stellt die App "Einfach vorlesen" sowie Tipps der Stiftung Lesen zum Vorlesen von Geschichten vor (S. 48).

Ebenfalls in der Hessischen Allgemeinen vom 26. Januar sprechen Kinder- und Jugendbuchautoren über ihre Erfahrungen vor jungem Publikum zu lesen (S.48).

Buchmarkt.de vom 24. Januar berichtet über das Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin, das zum Auftakt des Gastlandauftritts Norwegens auf der Frankfurter Buchmesse am Abend des 23. Januar ganz im Zeichen der Kinder- und Jugendliteratur des skandinavischen Landes stand.

Am 24. Januar präsentiert Boersenblatt.net die Shortlist des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises mit je sechs Nominierungen aus beiden Sprachräumen.

Auf Deutschlandfunkkultur.de vom 23. Januar spricht Philosoph Wolfram Eilenberger in einem Audiobeitrag über das gedruckte Buch und das Lesen im digitalen Zeitalter.

Am 22. Januar berichten Buchmarkt.de und FR.de über die Leseförder-Aktion "BuchStapler", die mit einer Lesung von Fußballprofi Timothy Chandler in der Schulbibliothek einer Frankfurter Grundschule eröffnet wurde.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22. Januar befasst sich mit der "Stavanger-Erklärung", in dem das Forschernetzwerk Evolution of Reading in the Age of Digitisation (E-READ) die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Lesepraxis erforscht hat (S. 11).

Am 22. Januar fasst buchreport.de die Befunde der "Stavanger-Erklärung" zur Lesepraxis zusammen.

In der Süddeutschen Zeitung vom 19. Januar präsentieren SZ-Autorinnen und Autoren ihre persönlichen Kinderbuch-Favoriten, in denen Geschlechterklischees keine Rolle spielen (S. 18).

Das Börsenblatt 3/2019 vom 17. Januar stellt eine Reihe von Konzepten und Lernhilfen vor, die die Motivation und Freude am Lernen bei Grundschulkindern wecken können (S. 32-34). Außerdem: Guido Heyn spricht über die Bedeutung einer Jahresbestenliste im Bereich Comic (S. 16).

Am 15. Januar berichten Boersenblatt.net und Buchmarkt.de über das avj KiTa-Paket "Volle Vielfalt Kinderbücher" zur kulturellen Diversität und Mehrsprachigkeit.

Die Südddeutsche Zeitung vom 12. Januar widmet sich dem Thema Geschlechterklischees in Kinderbüchern (S. 18-19). Der Artikel und die Auswertung von mehr als 50.000 Kinderbüchern sind auch online verfügbar.
Alles zu den Hintergründen und zur Methodik der Datenanalyse zu Geschlechterrollen in Kinderbüchern ist auf SZ.de vom 14. Januar zu lesen.

Im Interview mit SZ.de vom 11. Januar spricht Elementarpädagoge und Bilderbuchforscher Lars Burghardt über Stereotype in Kinderbüchern.

Boersenblatt.net und Buchmarkt.de geben am 10. Januar die 18 Finalisten für den Deutschen Hörbuchpreis 2019 u.a. mit der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch" bekannt.

Die Allgemeine Zeitung Mainz und die Wormser Zeitung vom 10. Januar berichten über das Projekt "kicken & lesen", eine Kombination aus Fußball- und Lesetraining, das sich an männliche Fünft- und Sechstklässler richtet und sie spielerisch ans Lesen heranführen soll (S. 6).

buchreport 2/2019 vom 10. Januar präsentiert die Top 5 der Comic-Bestenliste, die von 29 Kritikern erstellt wurde, die regelmäßig Comics, Mangas und Graphic Novels besprechen. Der Artikel ist auch online verfügbar.

Im Interview mit Heike Schmoll und Thomas Thiel von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 9. Januar spricht Bundesbildungsministerin Anja Karliczek u.a. über das Medium Buch, informatiellem und tiefenstrukturellem Lesen, und den Digitalpakt (S. N4).

Im Eselsohr 1/2019 geht es u.a. um Wimmelbücher (S. 6-7, 9) und um das Thema Umzug in Kinderbüchern (S. 16-17).

BuchMarkt 1/2019
befasst sich im "Special Hörbuch" unter anderem mit Kinderhörspiel-Neuheiten bei den Tonies (S. 64), dem Thema Entspannung für Kinder bei Hörbüchern (S. 65) sowie dem Podcast als Marketinginstrument im Kinderhörbuchprogramm (S. 68).

Die Bremer Nachrichten vom 7. Januar berichten über das Projekt "Hippy" von der Stiftung Impuls Deutschland, das 2018 mit dem Deutschen Lesepreis in der Kategorie "Herausragendes kommunales Engagement in der Leseförderung" ausgezeichnet wurde (S. 4).

buchreport.magazin Januar 2019
stellt das "Teen Advisory Board", ein Beirat bestehend aus Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren, vor. Buchhandlungen in den USA setzen immer mehr auf solche Jugendbeiräte um näher bei den jungen Lesern zu sein (S. 18). Außerdem: Das Spezial "Jahresbestseller 2018" präsentiert die meistverkauften Bücher im Bereich Kinder- und Jugendbuch (S. 50-52).
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter