April 2020

Pressespiegel April 2020

Am 30. März starten der interaktive Buchhandelsfinder und die Website shopdaheim.de. Beide Seiten bieten eine Plattform, die Buchhandlungen/ den stationären Einzelhandel in der aktuellen Krise für Kunden sichtbarer machen.

Am 27. März listet die Süddeutsche Zeitung die Nominierten für den Deutschen Jugendliteraturpreis auf und gibt Empfehlungen für Kinderbücher zum Thema Fußball (S. 15).

boersenblatt.net und buchreport.de melden am 26. März, dass 100 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule kurzfristig zur Verbesserung der Infrastruktur für den digitalen Unterricht bereitgestellt werden sollen.

Ab dem 23. März lesen Kinderbuchautor*innen täglich um 16 Uhr im Livestream im SWR Kindernetz und im NDR. Die Reihe wurde von Kirsten Boie initiiert.

Am 22. März erklärt Hendrik Hellige auf boersenblatt.net, was hinter der Entwicklung des neuen Areals "Young Adults" auf der Frankfurter Buchmesse steckt.

Buchmarkt.de berichtet am 22. März, dass der "Kilifü - Almanach für Kinderliteratur" als kostenloses Beratungsangebot für Buchhändler*innen online angeboten wird.

In der taz vom 21. März geht es um Lesestrategien und -trainings für Kinder (S. 31). Der Artikel ist auch hier verfügbar.

Am 19. März veröffentlicht buchreport.de eine aktuelle Statistik zur Nachfrage nach Kinder- und Jugendmedien und einen Artikel über Einbußen im Lizenzgeschäft durch den Ausfall der Kinderbuchmesse Bologna.

Die Aktionen rund um den Welttag des Buches werden verschoben und umstrukturiert, berichten buchreport.de und boersenblatt.net am 19. März.

Das Börsenblatt 12/2020 vom 19. März listet die Kandidaten für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 (S. 14-15) und informiert über die zweite Auflage der Aktion "Gütesiegel Buchkindergarten" (S. 18).

Ausgabe 1/2020 der Zeitschrift JuLit steht unter dem Motto "read! Lesen im digitalen Wandel - Chancen, Herausforderungen und Konsequenzen" und beinhaltet Artikel, die sich mit digitaler Leseförderung, Lehr- und Lernmethoden und dem Textverständnis auseinandersetzen.

Am 18. März geht es im Handelsblatt um die aktuellen Anforderungen an die digitale Bereitstellung von Lerninhalten für Kinder und Jugendliche, die aufgrund der Corona-Krise keinen Schulunterricht besuchen können (S. 22). Der Artikel ist auch online verfügbar.

Auch die WirtschaftsWoche schreibt am 18. März über Digitale Lernplattformen.

boersenblatt.net berichtet am 18. März vom Lesewettbewerb des Hamburger Abendblatts und des Vereins Seiteneinsteiger.

Am 17. März spricht Publishers Weekly mit den Organisatoren des digitalen "Everywhere Book Fest" Kinderliteraturfestivals, das auf die Ausfälle ähnlicher Veranstaltungen durch den Coronavirus reagiert. Es findet vom 1. bis 2. Mai statt.

buchreport.de informiert am 17. März über die Absage der Leseförderungsaktion "Zeitschriften in die Schulen".

Am 16. März thematisiert The Guardian die Debatte um #notmymermaid, in der diskutiert wird, welchen ethischen Hintergrund und welche Hautfarbe Fabelwesen haben.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird ausgesetzt, so berichtet Buchmarkt.de am 16. März.

Am 14. März spricht Deutschlandfunk mit Kirsten Boie über die Aktualität des Lesens und ihr Engagement für die Leseförderung.

Buchmarkt.de veröffentlicht am 13. März die Pressemitteilung zu den Gewinnerinnen des avj medienpreises.

Am 12. März informieren Buchmarkt.de und buchreport.de über die Nominierten des Deutschen Jugendliteraturpreises. boersenblatt.net stellt zusätzlich alle Titel mit Jurybegründung vor.

Die Ausbreitung von Covid-19 hat zur Folge, dass kulturelle Großveranstaltungen abgesagt werden. Unter anderem die Leipziger Buchmesse, die Bologna Kinderbuchmesse, die Lit.Cologne oder auch die Müncher Bücherschau junior.

Im Börsenblatt 11/2020 vom 12. März kommentieren Karin Schmidt-Friedrichs und Alexander Skipis unterschiedliche Punkte aus dem neuen Strategiepapier des Börsenvereins. Unter anderem auch inwiefern der Verband die Leseförderung unterstützen wird (S. 40-43).

Am 10. März berichtet die Mitteldeutsche Zeitung über das vielfältige Kinderprogramm des Quedlinburger Bücherfrühlings (S. 10).

Am 9. März spricht taz.de mit Kirsten Boie über ihre Arbeiten und ihren 70. Geburtstag.

The Guardian veröffentlicht am 5. März einen Kommentar zum anhaltenden Trend den World Book Day als Anlass zu sehen, an dem Kinder sich als Buchcharaktere verkleiden.

DIE ZEIT
vom 5. März berichtet über den Trend "Escape-Bücher" (S. 54).

Im Spezial Junge Zielgruppe im BuchMarkt 3/2020 werden Bilderbücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung empfohlen (S. 86-90) und Buchkonzepte vorgeschlagen, die auf unterschiedliche Weise auf ein verändertes Leseverhalten reagieren (S. 94-102). Verlagsmitarbeiter*innen äußern sich zur nachhaltigen Herstellung ihrer Kinderbücher (S. 110-112), woraufhin einige Titel vorgestellt werden (S. 114-116). Aus dem Bereich Leseförderung wird von der Möglichkeit, die Aktion EinSatz Kinderbuch weiterzuführen (S. 70), das Projekt "Das Buchprojekt" (S. 76) und über die neugestaltete Stadbibliothek in Köln-Kalk berichtet (S. 120-121).

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März widmet sich das Eselsohr 3/2020 Kinderbüchern, die starke Frauencharaktere thematisieren (S. 6-7) und porträtiert Hannah Arendt (S. 8), Harriert Tubmann (S. 9), Cassandra Darke (S. 10), Marlen Haushofer (S.11), Regina Kehn (S. 12) und Anna Lott (S. 22).

Das buchreport.magazin März 2020 beinhaltet das Spezial "Comic & Manga", in dem die Frage behandelt wird, inwiefern Comics Leseanreize für Kinder schaffen können (S. 16-18).

In Ausgabe 1/2020 von 1001 Buch ist das Leitthema "Körper". Es werden unter anderem Transsexualität und Genderidentität (S. 8-12, S. 25-27), Künstliche Körper und KI (S. 4-7) oder auch die Bewegung von Körpern (S. 19-21) als Themen der Kinder- und Jugendliteratur beleuchtet.
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter