August 2021

Pressespiegel August 2021

Das Börsenblatt 29/2021 vom 22. Juli beschäftigt sich unter anderem mit den Genres Young Adult und New Adult, die immer häufiger in die Programme von Jugendbuchverlagen aufgenommen werden (S. 16-19).

Im spezial Hörbuch des buchreport magazin 7-8/2021 wird anhand der Toniebox und Tigerbox der Trend im Bereich Kinderhörmedien abgezeichnet (S. 30-32).

Am 16. Juli bespricht die Süddeutsche Zeitung Kinder- und Jugendbücher, in denen Katzen die Protagonisten sind (S. 15).

Am 13. Juli meldet sueddeutsche.de, dass die Statuten des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises geändert wurden, sodass der Juryentscheid unabhängig von der Bischhofskonferenz gültig ist.

spiegel.de
und boersenblatt.net berichten am 13. Juli über die Flucht des Kinderbuchlektors Boldizsár Nagy aus Ungarn nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Unterdrückung von Informationen über Homosexualität und an ihn gerichtete Drohungen wegen seiner Arbeit an einem Märchenbuch, dessen Held*innen divers sind. Als Reaktion auf dieses Gesetz und dessen Folgen veröffentlicht der Verlag migo am 22. Juli eine ungarische Übersetzung des Titels "Was ist eigentlich dieses LGBTIQ*? Dein Begleiter in die Welt von Gender und Diversität" als kostenfreien Download.

Die Moosburger Zeitung vom 12. Juli veröffentlicht einen Bericht über eine der Lesungen, die im Rahmen der Lese-Reise zum Welttag des Buches von den Mitgliedsverlagen der avj und dem Sortimenter Ausschuss des Börsenvereins ausgelost wurde.

deutschlandfunk.de berichtet am 8. Juli über eine ungarische Buchhandlung, die zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, da ein Märchenbuch mit Regenbogenfamilie nicht gekennzeichnet wurde. Auch The Guardian veröffentlicht dazu einen Artikel. Diese Kennzeichnungspflicht wertet die EU-Kommission als Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, weshalb ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn eingeleitet wird, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 16. Juli meldet (S. 5 oder online).

Im Börsenblatt 27/2021 vom 8. Juli werden die Aufholprogramme und Aktionen der Bildungsverlage zusammengefasst, die Schüler*innen dabei unterstützen sollen, Lernlücken aus der Homeschooling-Zeit zu schließen (S. 16-19).

Am 7. Juli spricht sich Sarah Omphalius auf boersenblatt.net für mehr Sichtbarkeit für das Kinder- und Jugendsachbuch aus.

Ausgabe 2/2021 von Buch & Maus widmet sich dem Thema "Klima und Umwelt". Dabei wird nicht nur ein Überblick über themenspezifische Kinder- und Jugendliteratur - insbesondere Dystopien und Sachtitel - gegegeben (S. 7-12), sondern auch diskutiert, inwiefern Wissen vermittelt und Engagement angeregt werden kann (S. 2-6, S. 13-16) und ob es eine Diskrepanz zwischen ökologischen Inhalten und dem Medium/Produkt gibt (S. 19).

Im BuchMarkt 7/2021 werden verschiedene Lernhilfen und Nachschlagewerke für Schüler*innen empfohlen (S. 94-97) sowie die Buchhandlung Rote Zora als Best-Practice-Beispiel für die gelungene Kommuniktion zwischen Sortiment und pädagogischen Einrichtungen porträtiert (S. 90-92). Außerdem werden Buchhandels-Aktionen vorgestellt, die den Kundenkontakt und die Leseförderung während der Pandemie aufrechterhalten haben (S. 24-30).

Im Sommerheft 2021 von Dein SPIEGEL wird Sommer- und Urlaubslektüre für Kinder und Jugendliche empfohlen (S. 48-49).

In Heft 7/2021 des Eselsohrs wird ein Schwerpunkt auf das Lesenlernen und -fördern gelegt. Neben Buchempfehlungen für kostengünstige Titel und? Bücher mit Film- und Fernsehfiguren (S. 6-8) wird auch besprochen wie Literacy in Kitas vermittelt werden kann (S. 20) und welche Maßstäbe (z. B. der BRELIX-Index) bei der Entwicklung von Erstlesebüchern beachtet werden können (S. 18-19).

Am 1. Juli berichtet der Deutschsprachige Basisdienst AFP über die Pläne von Amazon, die digitale Assistenz Alexa zum Lesenlernen nutzbar zu machen.
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter