Juli 2019

Pressespiegel Juli 2019

Die Rhein Main Zeitung vom 25. Juni berichtet von den Aktivitäten um die bessere Zugänglichmachung des Comicarchivs des Instituts für Jugendbuchforchung der Universität Frankfurt.

20 Kinderbuchverlage haben laut boersenblatt.net am 21. Juni insgesamt 80.000 Kinderbücher für die Tafeln gespendet.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 19. Juni betont Stefan Lüddemann in seiner "Liebeserklärung an das Buch in Zeiten ständigen Wischens und Tippens" die Vorzüge des Bücherlesens (S. 26).

In einem Beitrag des ZDF-Morgenmagazins vom 18. Juni stellen vier Kinder ihre Buch-Tipps für den Sommer vor.

Über die avj-Mitgliederversammlung in Berlin berichten Boersenblatt.net am 17. Juni sowie Buchmarkt.de am 18. Juni.

Auf Buchmarkt.de vom 16. Juni sprechen die Initiatoren und Organisatoren des Hamburger VorleseVergnügens über das Lesefestival und verraten u.a., was es alles braucht, damit eine Veranstaltung für Kinder erfolgreich wird.

In der NDR-Talkshow Tietjen und Bommes spricht Kirsten Boie u.a. über das Vorlesen sowie Leseförderung in Afrika.

Das Höchster Kreisblatt Frankfurt vom 14. Juni berichtet über den Verein Kindertaler, der sich durch die Verteilung von Büchern an zweijährige Kinder für die Leseförderung stark macht (S. 12).

Am 13. Juni werden auf Mashable.com neun Kinderbücher vorgestellt, die Kindern Diversität und Toleranz näherbringen.

Am 13. Juni veröffentlicht KinderundJugendmedien.de die deutsche Übersetzung des offenen Briefs von Olle Nyman. Der Enkel von Astrid Lindgren und CEO der Astrid Lindgren Company widersetzt sich in dem offenen Brief der Vereinnahmung ihrer Werke durch eine rechtspopulistische Partei.

Endgadget.com vom 12. Juni berichtet über die Lern-App "Marvel Hero Tales", die bei Kindern im Alter von 7 bis 11 Jahren anhand von Geschichten rund um Marvel Superhelden den Spaß am Lesen sowie die Lesefähigkeit fördern soll.

Die WELT vom 12. Juni gibt einen Überblick über alle Fassungen des Tagesbuchs von Anne Frank bis hin zur Comic-Adaption.

Auf Handelsblatt.com vom 12. Juni werden die kritischen Stimmen zum Digitalpakt an Schulen beleuchtet.

DER SPIEGEL vom 8. Juni beschäftigt sich mit personalisierter Kinderliteratur, bei der die kleinen Leser selbst zu Romanfiguren werden können (S. 78).

1001 Buch widmet sich in der Ausgabe 02/2019 dem Thema "Kunst". Es geht u.a. um die Kunst im (Sach-)Bilderbuch (S. 7-10), die Frage, was Bilderbuchkunst ist (S. 18-19), biografische Darstellungen von KünstlerInnen für Kinder (S. 20-22) sowie die Arbeit, wie ein Bilderbuch entsteht (S.30).

In der Süddeutschen Zeitung vom 7. Juni werden verschiedene Kinderbücher besprochen, die trösten und helfen mutig zu werden (S. 15).

Mehrere Medien, darunter ZDF, Kölner Stadt-Anzeiger, Frankfurter Rundschau berichten am 6. und 7. Juni über die Wirtschaftspressekonferenz des Börsenvereins, bei der über den Anstieg des Umsatzanteils der Warengruppe Kinder- und Jugendbuch um 3,2 Prozent auf 16,6 Prozent gesprochen wurde.

Am 6. Juni werden auf Boersenblatt.net die Finalisten des Vorlesewettbewerbs bekanntgegeben.

Wie Mangas für Wachstumsimpulse in Buchhandlungen sorgen, beleuchtet buchreport 23/2019 vom 6. Juni (S. 35 und online).

Im Börsenblatt 23/2019 vom 6. Juni spricht Gerhard Lauer vom Digital Humanities Lab an der Universität Basel im Interview über die Kulturtechnik des Lesens im digitalen Zeitalter und das (Ver-)Lernen sich zu konzentrieren. Des Weiteren erklärt er, wie man bei den bildungsfernen Zielgruppen das Lesen gezielt fördern kann (S. 29-30 und online).

Das Eselsohr 6/2019 stellt eine Reihe von Romanklassikern für Erstleser (S. 6) sowie Kinderbücher, in denen Hühner und Hähne die Hauptrolle spielen (S. 20-21), vor. Weitere Themen dieser Ausgabe: das KIMI-Siegel 2019 (S. 18), die Bildungsmesse didacta und die Kinderbuchmesse Bologna in Hinblick auf Leseförderung (S. 22-23) sowie das avj-Praxisseminar 2019 zum Thema Endkundenmarketing (S. 25).

Die Neue Osnabrücker Zeitung vom 5. Juni berichtet über die sogenannte silbenanalytische Methode, einem neuen Konzept zum Lesen- und Schreibenlernen, das im Osnabrücker Rathaus vorgestellt wurde (S. 16 und online).

buchreport.de
vom 4. Juni fasst die Befunde der KIM-Studie 2018 zum Leseverhalten von Kindern zusammen und zählt die 6 meistgelesenen Kinder- und Jugendbücher auf, die im Rahmen der Studie festgestellt wurden.

buchreport.magazin Juni 2019
befasst sich im Schwerpunktthema mit dem Potenzial von Influencern in der Leseförderung (S. 36-38 und online). Außerdem: Im Interview verrät der Journalist und Autor Dennis Sand, wie der Schritt vom Social-Media-Phänomen zum Medium Buch gelingt und was eine Geschichte über einen Youtuber haben muss, damit es bei den Jugendlichen ankommt (S. 39-41 und online).

Am 2. Juni erscheint in der Abendschau des rbb ein Beitrag über den Verein Lesewelt Berlin, bei der Kinder, Vorleser und der Vorstand in Hinblick auf die finanzielle Notlage zu Wort kamen.

Der Sortimenterbrief 6/2019 vom 1. Juni berichtet über die Leseförderaktion "Lesen im Park", die vom Institut für Kinderliteratur in Wien organisiert wird (S. 72).

In der Sächsischen Zeitung vom 1. Juni plädiert Simone Dede Ayivi für die Entfernung von rassistischen Wörtern aus Kinderbüchern (S. 10).
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter