Juli 2021

Pressespiegel Juli 2021

Am 28. Juni empfiehlt die Süddeutsche Zeitung politische Kinder- und Jugendbücher (S. 13).

Am 26. Juni berichtet die Badische Neuste Nachrichten über den Anstieg von Hörbuchkäufen und -downloads. Die Nachfrage ist vor allem im Bereich Kinderhörgeschichten gestiegen (S. 6). Der Artikel ist auch auf bnn.de verfügbar.
Im Börsenblatt 25/2021 vom 24. Juni erscheint ein Artikel über die steigende Titelproduktion im Bereich Kindercomic (S. 20-21).

boersenblatt.net fasst am 18. Juni die virtuelle Kinderbuchmesse Bologna in Zahlen zusammen.

buchmarkt.de veröffentlicht am 18. Juni die Pressemeldung zum 17. avj-Presseseminar zum Thema "PR in Zeiten von Corona".

Am 17. Juni berichtet n-tv.de über die Rassismusvorwürfe gegen die Kinderbuchautorin Enid Blyton. Auch auf spiegel.de findet man am 20. Juni einen Beitrag zum Thema.

In Folge 8 des Podcasts Kinderbuchpraxis vom 11. Juni spricht Heidemarie Brosche über Leseschwierigkeiten und partziellen Analphabetismus von Kindern und Jugendlichen.

Im Börsenblatt 23/2021 vom 10. Juni wird die Aufmerksamkeit auf das Kinder- und Jugendbuch sowie die Leseförderung gelegt. Aus dem Gespräch mit Vertreter*innen aus verschiedenen Institutionen kristallisiert sich heraus, welche Leseförderungsmaßnahmen es in Deutschland bereits gibt und welche Ziele und Strategien zu befolgen sind (S. 7-10). Zudem werden erste Studienergebnisse zur Leseförderung in Kitas vorgestellt (S. 22-23). Die aktuelle Debatte zum Thema Gendern und Repräsentanz von Diversität ist auch für Kinder- und Jugendbuchverlage relevant (S. 18-20).

Im Schweizer Buchhandel 5/2021 vom 9. Juni lässt Daniel Fehr den Schweizer Vorlesetag Revue passieren (S. 5) und es wird über die Preisverleihung des Schweizer Kinder- und Jugenbuchverlags berichtet (S. 18-19).
Heft 6/2021 des Eselsohrs legt den Fokus auf Hörbücher und -angebote für Kinder und Jugendliche. Dabei wird nicht nur über Klassiker wie "Die drei ???" (S. 6-7), sondern auch über Novitäten (S. 8) und multimediale Titel gesprochen (S. 9, S. 12).

Stephan Bayer (Gründer von sofatutor) spricht am 4. Juni in der Berliner Zeitung über die Digitalisierung von Bildungsmedien und was das für das klassische Schulbuch bedeutet (S. 18). Der Artikel ist auch online verfügbar.

In 1001 Buch Ausgabe 2/2021 dreht sich alles um das Lachen und humorvolle Elemente in der Kinder- und Jugendliteratur. Es werden bekannte Klassiker wie Laurel und Hary (S. 16-17), die Brautprinzessin (S. 26-27) oder die Känguru-Chroniken wiederempfohlen (S. 8), aber auch Neuheiten z. B. von Anke Kuhl vorgestellt (S. 4-5, S. 18). Auch das Phänomen "Memes" wir besprochen (S. 22).

Am 2. Juni veröffentlicht buecher.at die Meldung, dass Andrea Wedan den avj medienpreis 2021 gewonnen hat.
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter