März 2021

Pressespiegel März 2021

buchmarkt.de berichtet am 25. Februar über den Relaunch der Plattform "Heldenstücke live". Diese bietet als Alternative zur abgesagten Leipziger Buchmesse einen digitalen Bücherfrühling mit einem vielfältigen Unterhaltungsangebot mit Kinder- und Jugendbuchautor*innen.

Die Nominierungen für den avj medienpreis 2021 und den Sonderpreis Leseförderung veröffentlichen boersenblatt.net und buchmarkt.de.

Auf tagblatt.ch diskutieren am 20. Februar verschiedene schweizer Verleger*innen über die Relevanz der Frankfurter Buchmesse.

Am 17. Februar veröffentlicht mdr.de die Ergebnisse einer Studie zur Sprachbildung bei Krippen- und Kita-Kindern während der Corona-Pandemie. Laut dieser ist die Sprachentwicklung tendenziell rückläufig. Haben Kinder jedoch engagierte Eltern, die die Mehrzeit mit ihrem Kind mit Lesen verbringen, entwickelt sich ihre Sprache besser. Auch boersenblatt.net bespricht die Studienergebnisse.

boersenblatt.net veröffentlicht am 15. Februar einen Artikel über die Zielgruppenansprache von Verlagen über TikTok oder Pinterest.

Am 12. Februar informiert boersenblatt.net über die Initiative "startseiten.school", eine E-Learning-Plattform, die durch interaktive Inhalte zum Lesen anregen soll.

In der Süddeutschen Zeitung vom 12. Januar wird unter anderem thematisiert, wieso eine Kategorisierung von "Mädchen-" und "Jugenbüchern" überholt ist (S. 12).

Das Börsenblatt 6/2021 vom 11. Februar beschreibt, welche Unternehmensformen deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchverlage aufweisen (S. 19-21) und welche Segmente in der Warengruppe wichtig sind. So werden z. B. auch Trends und Prognosen für das Jugendbuch veröffentlicht (S. 40-41), wobei festgestellt wird, dass die gesellschaftliche Relevanz des Themas wichtig ist (S. 42). Diese spiegelt sich ebenfalls in den Sachbuchprogrammen für junge Leser*innen wider (S. 46-47).
Welche Trends und Eigenarten man beim internationalen Lizenzverkauf von Kinder- und Jugendbüchern beachten muss, berichtet Renate Reichstein (S. 34-35).
Außerdem werden die herstellerischen Anforderungen an Pappbilderbücher zusammengefasst (S. 52-53).

Am 11. Februar berichtet Merkur.de über die Erhebung des Türkischen Verlegerverbands, wonach im vergangen Jahr ein erhöhtes Bücherverbot, auch für Kinderbücher, ausgesprochen wurde.

Im freigeistern!-Podcast vom 11. Februar spricht Christine Knödler mit Kirsten Boie über die Leseförderung für Kinder.

boersenblatt.net meldet am 11. Februar den aktuellen Stand des diesjährigen Vorlesewettbewerb, der rein digital abgehalten wird.

Am 11. Februar veröffentlicht der Kurier einen Artikel über das österreichische Projekt schubu.at, das Lehrinhalte der Klassenstufen 1-4 digital, interaktiv und kostenfrei vermittelt (S. 22). Der Artikel ist auch online verfügbar.

Die Märkische Allgemeine - Brandenburger Kurier vom 10. Februar informiert über die Plattform lesenmit.app, auf der die Stiftung Lesen Lese-Apps empfiehlt (S. 16).

lesen-in-deutschland.de meldet am 8. Februar die Veröffentlichung der Studie "Lesepraxen im Medienzeitalter", die an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entstanden ist. Die Studie vergleicht das analoge und digitale Leseerlebnis von Grundschüler*innen.

Im SWR2 Podcast Limonadenbaum vom 5. Februar werden Kinder- und Jugendbücher zum Thema "Universum" vorgestellt. Passend dazu wird die Astronautin Samantha Cristoforetti interviewt.

faz.net spricht am 5. Februar mit der Psychologin Birte Thissen über die Flow-Therorie und wie ein Lese-Flow bei Jugendlichen zur Lesemotivation führen kann.

buchreport 5/2021 vom 4. Februar berichtet über den seit 5 Jahren anhaltenden Wachstumstrend im Spielemarkt (S. 11).

DIE ZEIT vom 4. Februar stellt Podcasts vor, die Kinder- und Jugendliteratur rezensieren (S. 51). Der Artikel ist auch online verfügbar.

Am 3. Februar beschreibt sueddeutsche.de wieso das Kinderbuch zu den "Krisengewinnern" zählt und welche Maßnahmen der Leseförderung im Lockdown ergriffen werden können.

Im buchreport spezial Relegion & Theologie wird die Marktsituation des religiösen Kinderbuchs betrachtet, die pandemiebedingt rückläufig war, jedoch aktuell wieder einen Aufwärtstrend erlebt (S. 28-31).

DeinSPIEGEL 2/2021 empfiehlt aktuelle Sachbücher zu verschiedenen Themen (S. 53).

Das Eselsohr 2/2021 widmet sich dem Thema Natur. Die Buchbesprechungen reichen von Titeln, deren Protagonisten Tiere sind (S.6-8) über Naturführer (S. 9) bis hin zu Naturbüchern, die sich besonders für Jungen eignen (S. 22). Das Leseföderungskonzept, das in dieser Ausgabe vorgestellt wird, sind Digitale Buchvorstellungen nach dem Vorbild der Eduard-Mörike-Schule (S. 24-25).

boersenblatt.net berichtet am 2. Februar über die Pläne zur hybriden Veranstaltung der Münchner Bücherschau junior.

BuchMarkt 2/2021 spricht mit Beraterin Britta Meyer über Spiele und Spielwaren als Zusatzsortiment von Buchhandlungen (S. 44-45). Zudem werden geeignete Spiele-Novitäten vorgstellt (S. 40-42).

Im Sortimenter Brief 2/2021 vom 1. Februar widmet eines der Sonderthemen dem Kinderbuch. Neben vielfältigen Buchempfehlungen und -besprechungen (S. 46- 74), führt Ossi Hejlek Gespräche mit Jochen Fähndrich (S. 44-45), Gregory Zäch (S. 56-55) und Anna Kindermann (S. 64-65) über die jeweiligen Verlagsprogramme.

Seit Herbst 2020 setzt sich die Initiative Weltretter-Bibliothek-to-go sowohl für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen als auch für ein Umwelt-Bewusstsein ein. Dafür steht ein vielfältiges Medien- und Materialangebot zum Thema "Klimaschutz" für Bibliotheken, Kitas und Schulen zur Verfügung.
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter