Mai 2021

Pressespiegel Mai 2021

Am 29. April spricht Friederike Eickelschulte auf SZ.de über die nun doch rein digital stattfindende Münchner Bücherschau junior.

Im Börsenblatt 17/2021 vom 29. April werden die Buchhandels-Aktionsideen aus dem Online-Workshop "Leseförderung trotz(t) Corona" vorgestellt (S. 7-10).
boersenblatt.net
meldet am 27. April, dass der italienische Verlegerverband AIE zukünftig enger mit der Bologna Fiere und vor allem im Bereich Jugendbuchmarkt kooperieren wird.

Am 26. April berichtet buchmarkt.de über die Lesung mit Frank-Walter Steinmeier, Kristen Boie und Schüler*innen, bei der diskutiert und an die Penzberger Mordnacht 1945 erinnert wurde.

In den Stuttgarter Nachrichten vom 23. April wird der Herstellungsablauf eines Buchs kindgerecht erklärt.

Am 22. April veröffentlicht SZ.de einen Artikel über die Kulturtechnik Lesen und wie Leseförderung bei Kindern außerhalb der Schulzeit funktionieren kann.

Im SWR-Interview spricht Karin Schmidt-Friderichs am 22. April über Aktionen und Leseförderungsaktionen zum Welttag des Buches unter Pandemiebedingungen und die Systemrelevanz der Branche.

Am 19. April sprechen die Preisstifter Jasmin Schröter und Wolfram Simon-Schröter auf boersenblatt.net über die Motivation hinter dem neueingeführten Deutschen Kinderbuchpreises, der mit 100.000 Euro dotiert ist. Einen Kommentar von Ulrich Störiko-Blume zu diesem Vorhaben veröffentlicht buchmarkt.de am 25. April.

Auf dem Familienblog der FAZ beschreibt am 19. April ein Vater wie er seinem Sohn das Lesen nähergebracht hat.

buchmarkt.de berichtet am 18. April über die Gründung der Akademie für literale und mediale Bildung, die Weiterbildungsangebote zur Lese- und Literaturpädagog*in entwickeln wird.

buchreport 15/2021 vom 15. April erklärt, wie die coronakonforme Leseförderungsaktion "Bilderbuchpfad" der Buchhändlerin Kathrin Wellmann organisiet wird (S. 5).

Die Dresdner Neuste Nachrichten beschreiben am 14. April die Rolle von starken Kinderbuchfiguren (S. 25).

In einem Artikel vom 13. April berichtet The Guardian über die Forderung von Childrens's Laureates nach finanzieller Unterstützung für britische Grundschulbibliotheken in Höhe von 100 Mio. Pfund, um der sinkenden Lesekompetenz während der Coronapandemie entgegenzuwirken.

Die Bremer Nachrichten berichten am 9. April über die regionalen Leseförderungsprojekte des Verbands Bremer Leselust (S. 10). Das Gespräch mit der Verbandsvorsitzenden Ulrike Hövelmann ist auch auf weser-kurier.de zu lesen.

Im Börsenblatt 14/2021 vom 8. April spricht Alexander Skipis über die Leseföderungen in Deutschland, den Nationalen Lesepakt und von
der Dringlichkeit eines ganzheitlichen, politischen "Masterplans". Den Artikel finden Sie auch hier. In dem Heft werden zudem aktuelle, religiöse Kinder- und Jugendbücher vorgestellt (S. 40-41).

Am 7. April äußert sich der Literaturwissenschaftler Achim Hölter in der FAZ kritisch zu den Änderungen, die der Egmont-Verlag an Erika Fuchs Originalübersetzungen von Disney-Comics vorgenommen hat (S. 13). Der Artikel ist auch online verfügbar.

In Ausgabe 3/2021 des Schweizer Buchhandels vom 5. April beschreibt Elisabeth Eggenberger (Redakteurin und Geschäftsführerin Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis) was ein gutes Kinderbuch ausmacht (S. 6-7). Anlässlich der bevorstehenden Verleihung des Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2021 werde ausführliche Gespräche und Besprechungen mit und über die Nominierten geführt (S. 8-13). Zudem wird über die branchenweite Covid-Förderungsaktion "Liber" berichtet - eine Art Buch-Geld, die den Buchverkauf ankurbeln und so Schweizer Buchhandlungen, Autor*innen und Verlage unterstützen soll (S. 22-23).

Am 2. April erscheinen auf faz.net ein Interview mit Manuela Hantschel (Bundesverband Leseförderung e. V.), in dem sie über die Leseförderung in Deutschland spricht und ein Artikel über das Engagement der Bookstagrammerin Mirai Mens.

Im Eselsohr 4/2021 wird die Leseförderung des "Projektraum 045" in Berlin vorgestellt, deren Ausstellungen eine Mischung aus digitalen und analogen Angeboten sind (S. 20). In einem Kommentar zum Nationalen Lese-Summit wird die fehlende Strategie zum Lesepakt kritisiert (S. 25). Die Buchbesprechungen in der Ausgabe reichen vom Trendthema Schul- und Tiergeschichten (S. 6-7) über Bedrohte Tierarten (S. 10-11) bis hin zu Hörbüchern, die einen Blick auf die deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert werfen (S. 30).

Am 1. April veröffentlicht DIE WELT einen Bericht über Buchinszenierungen auf TikTok (BookTok) und wie diese als neue Marketingstrategie aufgergriffen wird (S. 30). Der Artikel ist auch online verfügbar.

buchmarkt.de veröffentlicht am 1. April die Shortlist-Nominierungen des avj-medienpreises.
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter