Mai 2022

Pressespiegel Mai 2022

Im Börsenblatt 17/2022 vom 28. April äußern sich verschiedene Verlage zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG), das 2023 in Kraft tritt und dafür Sorge trägt, dass Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeiter*innen ein verantwortungsvolles Management der Lieferkette betreiben (S. 6-10).

Seit dem 28. April stehen auf penguinrandomhouse.de vier digitale Bilderbücher, die ins Ukrainische übersetzt wurden, zum kostenfreien Download bereit.

Durch die Gemeinschaftsaktion der Verlage bi:libri, Hueber und NordSüd wird das Deutsch-Ukrainische Bilderbuch "Kleiner Eisbär - Wohin fährst du, Lars?" online kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Juni werden 2.000 Bücher gespendet.

Der Carlsen Verlag meldet am 26. April, dass das Pixi-Buch "Pixi bekommt Besuch" ins Ukrainische übersetzt wurde und 30.000 Exemplare kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Bei Fragen zu der Aktion können Sie sich an vertrieb@carlsen.de wenden.

Am 25. April teilen die Gründer*innen der Lesetrainigs-App alphaben mit, dass zur Unterstützung von ukrainischen Kindern nun auch deutsch-ukrainische sowie englische Kinderbücher kostenlos zur Verfügung stehen. Zudem können die in der App gesammelten Lesepunkte an eine Nothilfe-Organisation gespendet werden.

Am 22. April nimmt sueddeutsche.de den Welttag des Buches zum Anlass, um über verschiedene Leseförderungsmethoden zu berichten.

Die Bergische Morgenpost Wermelskirchen vom 21. April (S. 26), die Dürener Zeitung vom 21. April (S. 15), rp-online.de vom 21. April und boersenblatt.net vom 20. April berichten über den Welttag des Buches und dem Buchgeschenk "Iva, Samo und der geheime Hexensee", welches bis zum 31. Mai an Schulkinder verteilt wird. Auch die Süddeutsche Zeitung nimmt den Weltag zum Anlass, um über verschiedene Leseföderungsmethoden oder auch über den Weltrekordversuch im Vorlesen zu berichten.

buchmarkt.de veröffentlicht am 20. April die Meldung über die Spendenaktion der Kurt Wolff Stiftung, durch die 10.000 Kinderbücher in ukrainischer Sprache nach Deutschland geliefert werden sollen.

Die Rheinische Post Dinslaken vom 20. April berichtet von der Benefizaktion Voerde (P.K.) für Geflüchtete aus der Ukraine, von der Inhaberin der Buchhandlung Lesezeit! am 23. April. Hierbei werden Bücher, blind versteigert (S. 28).

buchmarkt.de
und boersenblatt.net geben am 19. April bekannt, dass die Nachwuchs-AG des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ein Gütesiegel für Ausbildungen in der Buchbranche entwickelt hat.

boersenblatt.net vom 19. April behandelt das Thema Covergestaltung und der Kritik von Seiten des Buchhandels, dass diese abwechslungsreicher sein sollte.

Am 18. April werden auf boersenblatt.net die Modifikationen am Deutschen Kinderbuchpreis dargelegt.

Im Börsenblatt 15/16 2022 vom 14. April findet sich neben Empfehlungen für Kinderkochbücher (S. 28) auch ein Bericht über die hybride Müncher Bücherschau junior (S. 39).

boersenblatt.net vom 14. April berichtet von den 1.100 Kinder- und Jugendbüchern, die an die Münchner Tafel gespendet wurden.

deutschlandfunkkultur.de
spricht am 12. April mit der Hamburger Buchhändlerin Natalia Banakh über die Beschaffung von Kinderbüchern aus der Ukraine, um geflüchteten Familien zu helfen.

boersenblatt.net vom 12. April berichtet von der Buchhändlerin Katja Micklich, die in Kooperation mit dem Verlag Nashformat Titel aus der Ukraine nach Deutschland transportiert und im Katalog von Libri aufgenommen haben. Die Kinder- und Jugendbücher sind nun für den Buchhandel erhältlich.

Die Tageszeitung vom 09. April führt ein Interview mit Mariela Nagle, die seit 15 Jahren die Kinderbuchhandlung Mundo Azul in Berlin führt (S. 50-51).

Das boersenblatt.net vom 07. April verkündet, dass der EU-Rat für Wirtschaft und Finanzen entschieden hat, dass Gesetzgeber die Mehrwertsteuer für Bücher auf 0 setzen dürfen.

Auf deutschlandfunkkultur.de vom 07. April spricht Initiatorin Christina Sturm über das Projekt "Bilingual Picturebooks" - eine Website, die es ermöglicht, Kinderbücher in verschieden Sprachen kostenfrei herunterzuladen.

DIE ZEIT vom 07. April berichtet über das Ukrainian Book Institute, die gemeinsam mit dem Europäischen Verlegerverband Crowdfunding Geld sammeln, um Kinderbücher für Geflüchtete drucken zu können (S. 65).

derstandard.de
vom 03. April informiert über das umstrittene Kinderbuch in Ungarn, "Märchenland für alle". Das symbolische Werk gegen die LGBTQ-feindliche Poltik sorgt für heftige Reaktionen. Im Zusammenhang hiermit, gibt boersenblatt.net vom 04. April bekannt, dass vor Ort das LGBTQ-Referendum gescheitert ist.

sueddeutsche.de
vom 02. April berichtet von dem Versuch, einen neuen Weltrekord im Vorlesen aufzustellen. Vom 02. April bis zum Welttag des Buches, am 23. April, sollen mindestens 1.008 Vorleser im 30-Minuten Wechsel rund um die Uhr lesen.

Im buchreport 4/22 kann man ein Interview mit Sonja Hoge lesen, die mit der Lese- und Lernplattform Onilo animierte Bilderbücher in den Unterricht bringt und Literaturvermittlung und Leseförderung zeitgemäßer machen möchte (S. 42-45). Außerdem wird das Thema Medienbildung (S. 46-47) sowie die Wichtigkeit von Mehrsprachigkeit in der Schule behandelt (S. 53-55).

Im Buchmarkt 4/2022 werden Titel vorgestellt, die ukrainische Geflüchtete dabei unterstützen können, erste Sprachbarrieren zu überwinden (S. 6-7). Außerdem fasst Susanne Wengeler ihre Eindrücke der Kinderbuchmesse in Bologna zusammen (S. 30-33).

Im Schweizer Buchhandel 3/2022 spricht Hans ten Doornkaat über das Bilderbuch als Alltagsgegenstand und die Ausstellung "Bilderbücher: illustriert & inszeniert" im Gewerbemuseum Winterthur (S. 16-17).

Im buchreport 13/2022 vom 31. März gibt Bernd Herzog, Vorstandvorsitzender der avj, ein Interview zur aktuellen Lage des Kinder- und Jugendbuchsegments (S.10). Zusätzlich kann man Impressionen zur Kinderbuchmesse in Bologna lesen (S. 10-11).

Im buchreport 12/2022 vom 24. März werden die Comic-Manga-Umsätze abgebildet, die 2021 einen Zuwachs von 30 Prozent hatten (S. 8). Außerdem werden Bücher über Migration für die junge Zielgruppe vorgestellt (S. 20).

Eselsohr 4/2022 stellt eine Vielfalt an Sachbüchern vor, die sich thematisch im Bereich Natur, Tiere, Garten und Umwelt bewegen (S. 6-10). Außerdem geht es auch um Diversität im Alltag von Kindern und wie wichtig die Entwicklung und Förderung diversitätsgerechter Kinder- und Jugendliteratur ist (S. 22-23).

In Buch & Maus 1/2022 liegt der Schwerpunkt bei der Autorschaft von Kinder- und Jugendliteratur. In dem Heft wird diskutiert, welche Ansprüche an Autor*innen gestellt werden, warum sie eine geringere Anerkennung erhalten (S. 2-4) oder wie es beispielsweise mit der Autorschaft in der Illustration und der Zusammenarbeit mit Illustrator*innen aussieht (S. 8-12).
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Banner_Praxisseminar_2022
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter