Oktober 2019

Pressespiegel Oktober 2019

Buchreport.de berichtet am 27. September über die stabile Lage des Kinder- und Jugendbuchmarkts und über Anpassungen von Kinder- und Jugendbuchverlagen an den sich verändernden Medienkonsum und das damit verbundene Leseverhalten.

boersenblatt.net und buchreport.de berichten am 27. September von der Reaktion des Börsenverein-Vorstands zur zukünftigen Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Lesen und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Das Börsenblatt 39/2019 zieht am 26. September eine Bilanz zur Märchenbuch-Verschenkaktion der Stiftung Lesen und Amazon zum Weltkindertag (S. 14-15). Den Artikel finden Sie auch online.

In der Osnabrücker Zeitung vom 24. September geht es um die Leseförderung und die damit verbundene Rolle des Buches. PEN- Präsidentin Regula Venske äußert sich zum Zusammenhang zwischen einer guten Lesefähigkeit und einer demokratischen Gesellschaft (S. 26). Der Artikel kann auch online gelesen werden.

Am 23. September setzt sich die Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit den Schwierigkeiten, aber vor allem der dringenden Notwendigkeit von Leseförderung bei Kindern auseinander (S. 26).

The Guardian
berichtet am 19. September über eine Studie zur ethischen und kulturellen Vielfalt in englischsprachigen Kinderbüchern. Für diese wurden Schüler*innen einer Londoner Grundschule befragt.

Im Spezial Kinder- & Jugenbuch des Börsenblatts 38/2019 vom 19. September findet man Buchempfehlungen zu den aktuellen Themen Klimaschutz (S. 23-25) und Mauerfall (30-31). Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Reaktion der Branche auf veränderte Lesegewohnheiten und -fähigkeiten: Thematisiert werden u.a. die Anpassung von Altersempfehlungen (S. 26-27), die besondere Rücksichtnahme auf die Zielgruppe "Jungen" (S. 32), die Anpassung an den digitalen Medienkonsum (S. 28; S. 63) und das Angebot von Interaktions-(Hör)Büchern (S. 46; S. 62).
Außerdem wird das Kinder- und Jugenbuchangebot des Gastlands Norwegen präsentiert (S. 50-51).

Schweizer Buchhandel berichtet am 19. September von der avj-Vorstandssitzung beim NordSüd Verlag in Zürich. Im Anschluss lud die avj die Schweizer Mitglieder und Interessenten zu einem Apéro ein.

Am 18. September finden sich auf buchmarkt.de und börsenblatt.net Informationen über das Gütesiegel Buchkindergarten, das vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und dem Deutsche Bibliotheksverband e. V. vergeben wird.

Am 16. September äußert sich Pedro Huerta (Amazons Country Manager Books Deutschland) im Interview mit dem NDR zur Märchenbuch- Aktion.

In der Süddeutschen Zeitung vom 13. September wird das 70-jährige Bestehen der Internationalen Jugendbibliothek gefeiert (S. 15). Der Artikel ist auch online verfügbar.

Die Passauer Neue Presse berichtet am 12. September, dass die Leseförderungsplattform "Antolin" zur besten Lernsoftware für das Fach Deutsch gekürt wurde (S. 21).

Im Börsenblatt 37/2019 vom 12. September werden einige Aktionsideen für Kinder- und Jugendliche genannt, um ihnen spielerisch das Lesen, Bücher und Buchhandlungen näher zu bringen (S. 34-36).

Am 10. September äußert sich Rivka Galchen bei Publishers Weekly dazu, dass Übersetzungen von Kinderbüchern wichtig sind und auch ein Weg sein können, um erste Kontakte mit kultureller Vielfalt zu machen.

Am 7. September geht es auf Deutschlandfunk über Analphabetismus bei Erwachsenen und die Notwendigkeit von (außer)schulischer Leseförderung im Kindesalter.

Bei Publishers Weekly erfährt man am 5. September, wie Eltern das Leseverhalten ihrer Kinder fördern können.

Das Special "Junge Zielgruppe" des BuchMarkts 9/2019 stellt verschiedene Kinder- und Jugendbücher zu den Themen DDR/Mauerfall (S. 82-84) und Ökologie und Klimawandel (S. 96-102) vor. Des Weiteren wird über den Children's Illustration-Studiengang in Cambridge (S. 74) und die neue Kampagne EinSatz Kinderbuch berichtet. Letztere ist aus dem Wunsch von Buchhändler*innen und Verlagsmitarbeiter*innen entstanden, die Vermittlung von Kinderbuchinhalten noch intensiver zu fördern. Die Kampagne wird auf der Frankfurt Buchmesse präsentiert (S. 59). Ein weiterer Schwerpunkt des Specials ist die Vertonung von Kinderbüchern zu Hörspielen (S.104-107).

Im buchreport.express 36/2019 vom 5. September zieht Kirsten Boie Bilanz zum Jahr seit Erscheinen der "Hamburger Erklärung" (S. 4). Das Interview findet sich auch online.

Die Nordsee-Zeitung vom 5. September beschäftigt sich mit dem Bilderbuch als Forschungsobjekt und der Frage, welche Zielgruppen von Bilderbüchern angesprochen werden (S. 6).

Am 4. September veröffentlichen börsenblatt.net und buchreport.de Artikel zu den neuen Rahmenbedingungen der Märchenbuch-Aktion der Stiftung Lesen und Amazon.

Im Spezial "PBS - Nonbooks - Spiele" des buchreport.magazins September 2019 geht es unter anderem um den Aufwärtstrend des Spielwarenmarkts (S. 8-10) und der Frage, inwiefern sich Kinderbücher als Vorlage für analoge und digitale Spiele eignen (S. 10-22).

Das Eselsohr 38/2019 widmet sich vor allem Kinder- und Jugendbuchtiteln, die aktuelle, politische Themen aufgreifen, darunter die Klimapoltik und der Umweltschutz (S. 6-9), Fake News und Medienkompetenz (S. 10) oder auch Rassismus und die Flüchtlingspolitik (S.11 und S. 15). Außerdem werden die interkulturelle Verständigung in Bibliotheken (S. 20) und die Mächenbuchaktion der Stiftung Lesen (S. 22-23) thematisiert.

Die NZZ am Sonntag berichtet am 1. September über das veränderte Leseverhalten von Jugendlichen durch Social-Reading-Plattformen wie Wattpad und büchertreff.de (S. 64). Der Artikel findet sich hier.

Am 31. August spricht die Schweriner Volkszeitung mit den Gründerinnen des Online-Shops "Tebalou" über Vielfalt in Kinderbüchern (S. 8). Das Interview findet sich online.

Im Schweizer Buchhandel 07/2019 vom 29. August geht es um den Erfolgstrend von Reihen im Kinder- und Jugendbuchmarkt (S. 20-21).
Schlagworte (Tags)
Pressespiegel,
Website durchsuchen
Mehr über die Kinder-
buchverlage unter:
kinder-jugendbuch-verlage.de
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter