Neues Mitglied in der avj: Der Hörverlag
Der Hörverlag, 1993 als Gesellschafterverlag von führenden literarischen Verlagen gegründet, war Anfang der Neunziger vor allem eines: ein mutiges Pionierprojekt, das sich anschickte, das Hörbuch als eigenständiges Medium neben dem gedruckten Buch zu etablieren. Mit einer Handvoll Mitarbeitern startete der Verlag 1995 mit seinem ersten offiziellen Programm, darunter bereits ein Jugendbuchklassiker und Bestseller: Jostein Gaarders "Sophies Welt".

Längst ist das Hörbuch im Buchmarkt, in der Presse und bei Literatur-Liebhabern nicht mehr wegzudenken. Seit 2010 agiert der Hörverlag mit seinen rund 30 Mitarbeitern erfolgreich unter dem Dach der Verlagsgruppe Random House.

Im Vollprogramm des Verlags, das sich über alle literarischen Genres und Altersstufen spannt, bildete das Kinder- und Jugendhörbuch von Beginn an eine feste Größe. Zu den Meilensteinen zählen u. a. ab 1999 die Lesungen der sieben "Harry Potter"-Bände - mit über 3,2 Millionen verkauften Exemplaren einer der erfolgreichsten Hörbuch-Stoffe aller Zeiten.

Der Hörverlag bietet ein qualitativ hochwertiges Programm mit einer Bandbreite an Produktionen für junge Hörer von 3 bis ca. 14 Jahren: aktuelle Einzeltitel, erfolgreiche Reihen, starke Klassiker (H.C. Andersen, Brüder Grimm, Jules Vernes, J.R.R. Tolkien, Roald Dahl), liebevolle Eigenproduktionen sowie Serienhelden und Charakter, die man aus Film und Fernsehen kennt. Besonders wichtig ist dem Verlag die Pflege der Backlist. Zahlreiche Produktionen wurden mit wichtigen Preisen wie dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik oder dem Preis der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnet.

Neuen Hörbuchstoff für die ca. 40 Novitäten pro Jahr findet das Lektorat vor allem bei den Kinder- und Jugendbuchverlagen, aber auch bei den Rundfunkanstalten, Lizenzagenturen oder App-Entwicklern.

Mit dem Hörverlag zählt die avj nun 96 Mitglieder.


Pressemitteilung vom| 01.06.2016
veröffentlicht unter www.avj-online.de
Website durchsuchen
Besuchen Sie uns
bei Facebook

Folgen Sie uns
bei Twitter